Ruth-Cohn-Schule arbeitet in „Vielfalt Fördern“

In den Klassenzimmern aller Schulen sitzen Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichem Bedarf an individueller Förderung. Diese Tatsache greifen das Ministerium für Schule und Weiterbildung und die Bertelsmannstiftung in einem gemeinsamen Fortbildungsangebot auf: „Vielfalt Fördern“.

In der Stadt Arnsberg haben sich vier Schulen um die Teilnahme beworben: die Sekundarschule Arnsberg, die Sekundarschule Neheim, die Realschule Hüsten und die Ruth-Cohn-Schule. Seit den Sommerferien nehmen diese Schulen die Chance zur Fortbildung für ihre Kollegien wahr.

Unterstützt durch Moderatoren des Kompetenzteams Hochsauerlandkreis werden in den nächsten zwei Jahren die Aspekte Teamentwicklung, Diagnostik und Didaktik bearbeitet. Zielsetzungen im Bereich Teamentwicklung sind verstärkte gemeinsame Unterrichtsplanung, Hospitation und Classroom Management. In der Diagnostik werden geeignete Anlässe für die Feststellung kompetenzorientierter Lernprozesse systematisch entwickelt und mit entsprechenden Instrumenten und Methoden verbunden. Beratung, Kooperation und Vernetzung sind zentrale Aufgabenstellungen. Im Bereich der Didaktik wird Unterricht durch Kooperatives Lernen und Lernprozessbegleitung weiterentwickelt. Eine unterstützende und wertschätzende Feedbackkultur auf allen Ebenen ist das angestrebte Ziel.

Jede Schule schärft durch ihre Mitarbeit im Projekt ihr Profil der individuellen Förderung aller Schüler. Gleichzeitig wird auf Dauer die Zusammenarbeit zwischen diesen Schulen im Rahmen eines intensiven Austauschs gefördert. Die Zusammenarbeit der drei städtischen Schulen und der Ruth-Cohn-Schule in Trägerschaft des Kreises wird durch das Bildungsbüro der Stadt Arnsberg begleitet.

 

Mit dieser zweijährigen Fortbildung wird die Chance geschaffen, Schulentwicklung aktiv zum Wohle der Schülerinnen und Schüler zu betreiben. Lehrkräfte sollen dabei unterstützt werden, sich besser auf die unterschiedlichen Lernausgangslagen, Potenziale und Interessen der Schüler einzustellen.  

 

http://www.lehrerfortbildung.schulministerium.nrw.de/vielfaltfoerdern/projektuebersicht.asp

 

Zuletzt bearbeitet 27.04.2014



Weiterentwicklung durch qualitativ hochwertige Fortbildungen

Für die Weiterentwicklung eines Kollegiums stellen Fortbildungen eine zentrale Ressource dar.  Für alle Kolleginnen und Kollegen gibt es die Möglichkeit, sich weiterzubilden und somit erweiterte Qualifikationen zu erwerben.

Über den Zeitraum von 1 ½ Jahren hat die Kollegin Julia Brauckmann an der Qualifikation „Multiplikatorenausbildung Nachhaltige Schülerfirmen“ teilgenommen. Diese Qualifikation wirkt sich aktuell bereits in Weiterentwicklungen im L-Bereich aus und wird in zentrale Weiterentwicklungen der Schule einfließen. Außerdem wird aktuell geprüft, wie diese Kompetenz in weiterreichende Angebote der Schule einfließen kann. Nähere Informationen unter http://www.nachhaltige-schuelerfirmen.de/

Außerdem nehmen aktuell  drei Kollegen an einer Qualifikation als StuBo teil http://www.partner-fuer-schule.nrw.de/dev/t3/stubo/stubo-koordinatoren.html  Wir werden mit dieser Weiterqualifikation unsere Schwerpunktsetzung im Bereich Berufsorientierung ausbauen.

Die Schulleiterin Claudia Brozio hat im Rahmen des Fortbildungsangebots der EU für Fachleute in Bereich der Berufsbildung an einem Fortbildungsseminar in Norwegen teilgenommen. Ein Bericht dazu ist zeitnah unter http://www.cedefop.europa.eu Studyvisit 143 einzusehen. Als Ergebnis dieses Studienbesuchs werden Netzwerke auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene weiter entwickelt.

Nach den Sommerferien werden zwei Kollegen am 4.Münsterschen Bildungskongress um Thema »Giftedness Across the Lifespan – Begabungsförderung von der frühen Kindheit bis ins Alter« teilnehmen.

Im November findet erneut das Exzellenzforum des Deutschen Schulpreises in Bad Boll statt. Zwei Kolleginnen sind für diese Veranstaltung angemeldet. http://schulpreis.bosch-stiftung.de/content/language1/html/index.asp

Außerdem plant die Schule für das kommende Schuljahr eine Fortbildung für alle Kollegen in Kooperativer Beratung. Vor allem für den Bereich der Zusammenarbeit mit anderen Kollegien und Eltern erhoffen wir uns Anregung und Unterstützung von dieser Fortbildung.

 

Zuletzt bearbeitet am 13.11.2012

 


Fortbildungen des Kollegiums

Um die Qualität des Unterrichts und der sonderpädagogischen Förderung nachhaltig sicherzustellen und dauerhaft zu optimieren, wird großer Wert auf die Fortbildung aller Kollegiumsmitglieder gelegt. Alle Teammitglieder sind zur Fortbildung verpflichtet, alle Inhalte von Fortbildungen müssen uns Kollegium kommuniziert werden, um möglichst große Wirkung zu erreichen.

Beispiele für aktuelle Fortbildungsschwerpunkte:
 

  • „Schwimmschein“

  • „Werkschein“

  • Ausbildung, um erste Hilfe an der Schule mit Zertifikat unterrichten zu können

  • Sportfortbildungen

  • Schulinterne Fortbildungen in TZI

  • Schulinterne Fortbildungen in „Medienkompetenz“

  • Fortbildungen und Teilnahme an Kongressen zum Thema Hochbegabung

  • Teilnahme an der Werkstatt der Akademie des Deutschen Schulpreis „Umgang mit Heterogenität“

  • Ab Februar 2010 Fortbildung der Schulleitung und Steuergruppe im Rahmen der Bildungsregion Sauerland

  • Internationale Fortbildungen im Rahmen von ARION

  • Fortbildung zur Installation einer Schülerfirma

  • Fortbildung zum Thema "Deeskalation"

  • Beratungslehrer im Rahmnen der Inklusion

Zuletzt aktualisiert am 25.05.2011

 


Dialogbesuche

Auf Wunsch der Schule werden mit dem Schulrat des Hochsauerlandkreises für sonderpädagogische Förderung Herrn Ulrich Neumann halbjährliche Dialogbesuche durchgeführt.

Bei diesen Treffen werden Aspekte der Schulentwicklung intensiv besprochen. Der Blick von außen sichert uns die Möglichkeit, das eigene Arbeiten noch einmal in anderer Art und Weise gespiegelt zu bekommen. Noch unklare Bereiche können so erkannt und einer intensiven Auseinandersetzung und „Schärfung“ zugeführt werden.

Außerdem können wir unsere Rolle als Schule in der Stadt und der Region genauer in den Blick nehmen.

Während aller bisher durchgeführter Treffen sind neue Ideen entstanden, Bereiche entdeckt worden, die noch genauer in den Blick genommen werden müssen, aber auch Beispiele guter und innovativer Arbeit festgestellt werden.

Zuletzt aktualisiert am 16.11.2009